Kapstadt 2018

Einfach traumhafte Radstrecken, super Teamgeist, ganz starke Radsportler/-innen und wieder richtig viel Spaß auf unserer Tour.

Das Team 2018

Bereits bei der Anmeldung zu unserer Tour war schon abzusehen, dass es sportlich und konditionell für den Reiseleiter in Grenzbereiche und weit darüber hinaus gehen wird. Die Athleten/-innen vom nördlichsten Triathlonverein Deutschlands 
Fri Ööwingsfloose um Iron Man Hawaii-Weltmeisterschaftsteilnehmerin Eike Petersen (10:58 Stunden!) hatten sich früh im Jahr für die Tour angemeldet und für Panikschübe bei mir gesorgt. Zu den weiteren üblichen Verdächtigen zählten auch noch Alpenüberquerer und Bodensee Radmarathon Teilnehmer verschiedener Altersklassen und so war ich sehr gespannt das Team kennen zulernen. Aber alle meine Bedenken waren mehr als unnötig, unsere gesamte Tour war geprägt durch ein großartiges Gemeinschaftsgefühl und beispielhaften Teamgeist.   Nicht nur bei den gemeinsamen Ausfahrten, sondern auch beim abendlichen Dinner waren wir zumeist als komplette Mannschaft am Start. Auch zum Thema Sporternährung und Tischwein sollte ich in den kommenden Tage neue Erfahrungen machen.

Sonnenuntergang mit Sektempfang am Signal Hill

Fast schon traditionsgemäß ging es mit dem Tourbus zum Sektempfang auf den Signal Hill. Das Ambiente mit dem Tafelberg im Hintergrund und dem Atlantik zu Füßen, ist wirklich etwas ganz besonders und wir konnten den Sonnenuntergang bei einem Glas Sekt genießen. Das Wetter meinte es wirklich wieder gut mit uns und das sollte sich die nächsten Tage fortsetzen. 

Nachdem die Gläser geleert waren, ging es zum gemeinsamen Dinner nach Camps Bay ins Restaurant Ocean Blue. Hier haben wir bei leckerem südafrikanischen Essen die kommenden Tage mit Blick auf den Atlantik besprochen. 

Über Chapmanspeak nach Nordhoek ins Cafe´ Roux

Unsere erste gemeinsame Ausfahrt am Montag führte uns entlang des Atlantiks durch Hout Bay nach Nordhoek in das Cafe´ Roux. Hier konnten die Teilnehmer erste Erfahrungen mit dem Linksverkehr und den manchmal böigen Winden bei mildem Wetter sammeln und sich auf die Schönheit Südafrikas einstimmen.

Der Blick auf den Traumstrand von Klein Slangkop ist immer wieder ein Ausblick der besonderen Art.

Der Weg zurück führte auf der original Rennstrecke der CTCT, über den Chapmans Peak Drive und den Suikerbossie Richtung Kapstadt. Die 35 km lange Küstenstrecke ist  das Finale des Rennens mit seinen zwei berüchtigten Anstiegen und so konnten sich die Teilnehmer heute schon mental auf den kommenden Sonntag einstellen.

Wie die Fotos belegen, kann man sogar diese Anstrengung mit Anmut und Grazie bewältigen und sich charmant lächelnd auf die superlange Abfahrt nach Hout Bay freuen.

Im Herzen des Weinbaus - Stellenbosch und Franschhoek

Der Start der heutigen Tour in die Winelands fand in Jonkershoek in der Nähe von Stellenbosch statt. Von hier aus ging es über den Helshoogte Pass in das idyllische Franschhoek zum Lunch und danach stand die Bergprüfung am Franschhoek Pass auf dem Programm. 

Es war nicht so heiß wie im Jahr zuvor und so konnten viele aus unserem Team die 500 Höhenmeter per Rad bewältigen, die Aussicht und die lange Abfahrt genießen. Am Theewaterskloofdam haben wir dann die Räder verladen und dann ging es zurück nach Cape Town.

Zum Kap der guten Hoffnung - Königsetappe

Per kurzem Bustransfer ging es am heutigen Donnerstag durch die idyllische Weingegend Constantias in Richtung Simons Town. Hier hatten wir die Möglichkeit die Pinguin Kolonie von Boulders Beach anzusehen, bevor es von hier aus mit dem Rad weiter entlang der traumhaften Küstenstraße Richtung Süden ging. Nach dem  kurzen Anstieg in den Table Mountain National Park erreichten wir das Kap der Guten Hoffnung.

Sehr untypisch für diese Gegend war die heutige Windstille und so konnten wir in aller Ruhe unsere obligatorischen Fotos am Kap schießen. 

Nicht ganz so einfach gestaltete sich die Flaggenparade unserer nordfriesischen Triathleten/-innen. Südlich des Äquators stehen manche Dinge wahrscheinlich einfach auf dem Kopf, aber irgendwie gab es nach kurzer Beratung am Ende doch noch eine Lösung. 

Durch Misty Cliffs folgten wir der Küstenstraße entlang des Atlantiks über den Chapmans Peak Drive und den steilen Anstieg am Suikerbossie nach Kapstadt zurück zum Hotel. 60 km der heutigen Etappe war identisch mit der Original Strecke der Cape Town Cycle Tour und waren eine super Vorbereitung für das Rennen am Sonntag.

Küstenstraße am "Indischen Ozean" False Bay

Auch in diesem Jahr begann unsere heutige Tour in der Nähe von Hermanus standesgemäß auf dem edlen Grün des Arabella Sheraton. Die Etappe ist relativ flach, aber landschaftlich sehr spektakulär und ideal als Schlussetappe zu genießen.

Unsere letzte gemeinsame Ausfahrt ging durch Kleinmond und Betty´s Bay und wir erreichten in Rooiels die False Bay. Hier beginnt die eindrucksvolle Küstenstraße und die letzten 25 km bis Gordons Bay sind ein Traum für jeden Radfahrer. 

Kraft und Eleganz in der False Bay vor großartiger Kulisse.

Cape Town Cycle Tour 2018

Am heutigen Sonntag fand die langersehnte 2. Auflage der 40. Cape Town Cycle Tour statt. Sportlich bestens vorbereitet und mit guten Streckenkenntnissen aus unserer gemeinsamen Trainingswoche, ging es früh am Morgen bei Traumwetter zum neuen Startplatz des Rennens. Am Fuße des Tafelberges vor der historischen Rathausfassade auf der Grand Parade, finden tausende Radfahrer dank einer top Organisation sicher ihren Startblock. Die Spannung steigt unaufhörlich und um 8 Uhr 26 fiel der Startschuss für unser Team und 110 km Spaß lagen vor uns.

Die ersten Kilometer ging es noch gemeinsam im Team los, aber dann waren Eicke und Jutta nicht mehr zu halten und die anderen hielten sich vornehm im Hauptfeld zurück.

Kaum mehr als 4 Stunden später sahen wir uns im Ziel wieder und alle Teilnehmer sind sturz- und pannenfrei angekommen. Jutta und Eicke mussten halt wegen Ihrer Raserei mehr als 20 Minuten auf uns warten und dann gab es das gemeinsame  eiskalte, verdiente Siegerbier. 

Ich glaube dieser Tag ist ein Ereignis an das sich jeder immer wieder gerne erinnern wird.

Abschlussessen bei Mama Afrika

Bereits eine schöne Tradition geworden ist unser Abschlussabend im Restaurant Mama Afrika in der Long Street. Bei afrikanischer Livemusik kann man die einheimischen Spezialitäten vom Grill mit einem oder zwei Glas Wein genießen und die letzten gemeinsamen Tage noch einmal Revue passieren lassen. In diesem Jahr sollte es ein recht langer Abend werden.

Für mich als Reiseveranstalter ist dieser Abschluss unserer gemeinsamen Zeit immer etwas Besonderes und der ideale Rahmen für mich, mich für Euer Vertrauen zu bedanken. In diesem Jahr war Lennart zum zweiten Mal dabei und hat mit charmanter Unterstützung durch Kerrin eine kleine Erinnerungsmedaille überreicht bekommen. 

Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder sehr gefreut, dass die Gruppe für eine wirklich schöne Anerkennung für Selvyn gesorgt hat. In all den Jahren hat er als Busfahrer und gute Seele des Teams großen Anteil an der guten Stimmung. Wahrscheinlich ist er der Südafrikaner, der mittlerweile die meisten Fahrradreparaturen- und Ersatzteilläden in der Kapregion kennt. Gemäß der altdeutschen Regel " Never change a winning team" wird er auch auf der kommenden Garden Route Tour unser Begleiter sein.

Da ich an dem Abend aus Versehen meine Radschuhe angezogen hatte und leider nicht tanzen konnte, hat Selvyn die Sache für Pro-Biketour spitzenmäßig gerockt. Das hätte ich nicht besser hin bekommen.

An dieser Stelle sage ich ganz herzlichen Dank an alle Teilnehmer für diese gelungene Cape Town Cycle Tour 2018. Wie immer darf ich mich für die Bereitstellung Eurer privaten Bilder und das Einverständnis zur Veröffentlichung sehr bedanken und jetzt ratet einfach mal, welches mein Lieblingsfoto in diesem Jahr geworden ist.

Jetzt sehen wir uns am 29.Juli 2018 bei mir in Hannover zur jährlichen Pro-Biketour Grillparty und Ende Oktober geht es wieder ab in den Süden auf die Garden Route. Im März 2019 nehmen wir dann wieder mit einem starken Team an der 41. Cape Town Cycle Tour teil. Einige bekannte Gesichter aus Potsdam, Bochum und dem Breisgau haben bereits Interesse an einer wiederholten Teilnahme bekundet, ich freue mich schon heute darauf.

Herzliche Grüße aus Hannover

 

Carsten